Arbeitskreis Lichfield/GB


 

Unser Jahresprogramm 2018 hier zum herunterladen


 

AK Lichfield: Orgelkonzert in Gackenbach mit Philip Scriven


 

Jazz Blues Sommermatinee

Hier können Sie sich den Flyer zu dieser Veranstaltung herunterladen.






 

Lichfield-Fahrt vom 4. bis 8. Mai 2018

Freitag, 4. Mai 2018
Am frühen Freitagmorgen machten sich die Mitglieder des Arbeitskreises Lichfield mit dem Bus auf den Weg nach Lichfield zum diesjährigen Freundschaftstreffen. Mit der Fähre ab Dünkirchen setzten wir über nach Dover, wo wir begrüßt wurden von den legendären weißen Kreidefelsen.

Bei einem kurzen Stopp im historischen Städtchen Rochester durften wir "Fish and Chips" genießen. Beim Eintreffen in Lichfield wurden wir von unseren Gastfamilien sehr herzlich empfangen.

Samstag, 5. Mai 2018
Am nächsten Morgen wurden wir bei strahlendem Sonnenschein von Gill Cooper erwartet, die mit uns eine deutschsprachige Stadtführung in Lichfield machte. Mit Unterstützung von Peter Barrett brachte sie uns die Sehenswürdigkeiten von Lichfield näher und stellte uns das Leben und Wirken einiger bekannter Söhne der Stadt vor.

Im St. John´s Hospital konnten wir erfahren, wie bereits in vergangenen Jahrhunderten arme Menschen aufgenommen wurden und dort ihren Lebensabend verbringen durften. Noch heute dient das St. John´s Hospital mit angegliederter Kapelle als Altenheim. Samuel Johnson (1709-1784), ein führender Literat seiner Zeit, schrieb neun Jahre lang am ersten englischen Wörterbuch, welches 1755 veröffentlicht wurde.

Beeindruckend waren Haus und Garten von Erasmus Darwin (1731-1802), britischer Dichter, Naturforscher, erfolgreicher Arzt und Erfinder, der zu den führenden Intellektuellen des 18. Jahrhundert zählte. Seine fortschrittlichen Ideen von der Evolution hatten großen Einfluss auf seinen ebenfalls berühmten Enkel Charles Darwin.

Den Nachmittag und Abend hatte jeder zur freien Verfügung und es konnten Unternehmungen mit den Gastfamilien gemacht werden.

Sonntag, 6. Mai 2018
Der Sonntag begann ebenfalls sonnig mit einem festlichen, englischsprachigen Gottesdienst in der ehrwürdigen Kathedrale in Lichfield. Unser mitgereister Dompfarrer Rehberg durfte diesen Gottesdienst begleiten. Anschließend erklärte der populäre heimische Künstler Peter Walker uns die Ausstellung "Folgen des Krieges 1918-2018", die er mitgestaltet hatte.

Es wurden Auswirkungen des Krieges auf die Soldaten und ihre Familien dargestellt. Der Besucher wurde an verschiedenen Stationen aktiv mit einbezogen. So war man aufgefordert, einen (fiktiven) Brief an einen im Krieg gefallenen Angehörigen zu schreiben. Oder man konnte sich in die zurückgebliebenen Frauen versetzen, indem man etwas häkelte, was am Ende der Ausstellung zusammengenäht wird.

Parallel zur Ausstellung sammelte Peter Walker in der symbolischen Zahl 1.918 Bäume, die rund um die Kathedrale aufgestellt werden und im Anschluss im Beacon Park als "Wald des Friedens" gepflanzt werden sollen. In Erinnerung bleibt noch der Satz von Peter Walker: "Wir sind alle Brüder, wir sprechen nur eine andere Sprache". Gerne folgten wir danach der Einladung der Bürgermeisterin von Lichfield, Janice Greaves, zum Afternoon Tea in die Guildhall (dem dortigen Rathaus). Nach der freundlichen Begrüßung durften wir das Stadtsilber bewundern. Wer mochte, durfte einen der beiden versilberten Zeremonienstäbe in die Hand nehmen und konnte sich für einen kurzen Augenblick als Bürgermeister/in fühlen.

Wir durften das Stadtwappen aus dem 18. Jahrhundert bewundern und bei einem Aufenthalt in den stadteigenen, historisch hergerichteten Gefängniszellen erschaudern.

Bei Kuchen und Tee konnten erste Eindrücke ausgetauscht werden.

Am traditionellen Freundschaftsabend konnten Gäste und Gastgeber gemeinsam ein reichhaltiges Buffet genießen. Der enthusiastisch singende, gemischte Shanty Choir aus Lichfield begeisterte mit Seemannsliedern und animierte alle zum Mitsingen.

Montag, 7. Mai 2018
Erneut bei strahlendem Sonnenschein begann der Montag mit einer Fahrt zur "World of Wegdwood" mit Besichtigung der Fabrik und des Museums.

Wahre Schätze, vom 18. bis zum 21. Jahrhundert, sind im Museum ausgestellt. Filigrane Arbeiten vom Amulett bis zu großen Bodenvasen, ebenso Tee- und Essgeschirr gab es zu bewundern. Ganz besonders beeindruckte uns das Essgeschirr anlässlich der Krönung von Königin Elisabeth II.

Die gesamten Abläufe bei der Herstellung des Geschirrs, vom Töpfern bis zur farblichen Verzierung konnte man beim Fabrikbesuch live erleben. In den angegliederten Verkaufsshops konnte der heimische Haushalt stilecht aufgestockt werden. Auf dem Weg zum anschließenden Besuch des Dorothy Clive Garden´s konnten wir die herrliche englische Landschaft mit ihren prachtvollen Landsitzen und malerischen Dörfern bewundern.

Der Garten zeigte sich uns in einer überwältigenden Vielfalt an blühenden Bäumen, Sträuchern und Blumen. Im wundervollen Außenbereich des Tea House konnten wir uns bei traditionellem Cream Tea mit Scones und Clotted Cream stärken. Ein gelungener Aufenthalt konnte am letzten gemeinsamen Abend in den Gastfamilien ausklingen.

Dienstag, 8. Mai 2018
Am Dienstagmorgen ging es nach einer herzlichen Verabschiedung von den Gastgebern und mit vielen schönen Eindrücken zurück nach Limburg.

Alle Mitreisenden waren sich einig, dass es eine gelungene Reise war.

Ein besonderer Dank gilt allen, die zum guten Gelingen beigetragen haben, insbesondere der Vorsitzenden des Arbeitskreises Lichfield Heide Bein und auf englischer Seite - stellvertretend für alle Mitwirkenden - der Vorsitzende der Twinning Association Peter Barrett.

Bericht: Sandra Heep














 

Wandertage in Kaub 22.-25. Juni 2018